reise-sizilien.de  »  Ausflugsziele  »  Stromboli

Stromboli

Die Insel Stromboli mit dem gleichnamigen Vulkan ist das absolute Highlight der Liparischen Inseln.
Das beeindruckende ist, dass der Vulkan Stromboli sehr regelmäßig ausbricht (Stand Herbst 2009: etwa alle 20 Minuten). Die Ausbrüche des Stromboli sind dadurch zwar nicht sehr heftig, aber trotzdem noch sehr spektakulär - v.a. in der Dämmerung. Die geführte Tour mit einem Stromboli-Guide ist deswegen so angesetzt, dass man kurz vor Dämmerung am Gipfel ankommt, dann dort etwa eine Stunde verbringt und anschließend im Dunkeln absteigt. Derzeit ist die eigene Besteigung des Stromboli verboten, so dass man sich einem Guide anschließen muss. Die Preise sind 28 Euro pro Person, wenn man den Stromboli in einrt größeren Gruppe besteigen möchte und ca. 400 Euro für eine Einzelgruppe mit Guide. Die Preise sind dabei allen Stromboli-Guides gleich. Der Aufstieg zum Stromboli in einer größeren Gruppe ist dabei etwas nervig, da der Guide sich natürlich an das Tempo der langsamsten Gruppenmitglieder anpasst - am Gipfel ist es dann allerdings egal, wie groß die eigene Gruppe ist, da sich dort alle Gruppen versammeln. Dort gibt es allerdings genug Platz für mehr als 100 Personen, so dass jeder gute Sicht auf den aktiven Stromboli-Krater hat. Die gesamte Stromboli-Tour dauert ca. 3-4h und überwindet 900 Höhenmeter. Der Weg ist zwar recht steil, aber sehr einfach. Der Abstieg vom Stromboli erfolgt im Dunkeln, wobei man sich bei den Stromboli-Guides für 3,- eine Stirnlampe mieten kann, falls man keine eigene dabei hat. Da der Abstieg größtenteils durch Asche erfolgt, ist er sehr angenehm. Stöcke sind für die Stromboli-Tour nicht erforderlich - Wanderschuhe dagegen schon. Im Herbst sollte man außerdem dicke Kleidung dabei haben, da es am Gipfel im Wind durchaus kühl wird, wenn die Sonne untergegangen ist. Wenn man etwas mehr über den Stromboli erfahren möchte, sollte man darauf achten, einen Guide zu buchen, der eine Sprache spricht, die man versteht, was nicht unbedingt der Fall sein muss...
An Übernachtungsmöglichkeiten gibt es auf Stromboli eine ordentliche Auswahl. Empfehlenswert ist u.a. das Hotel 'Ossidiana' direkt am Hafen, das für Gäste auch eine Therme mit heißem, schwefelhaltigem Salzwasser bietet. Allerdings sind die Preise zur Hauptsaison nicht ganz ohne (bis zu 230 Euro pro Nacht für ein Doppelzimmer). Eine weitere Möglichkeit zum Erleben des Vulkans ist von See aus, wobei man von dort aus nicht in den Krater schauen kann, sondern nur die abfließende Lava sieht, was deutlich unspektakulärer ist. Der Preis für eine solche Fahrt beträgt etwa 20 Euro.
Da die Straßen auf Stromboli sehr schmal sind, fahren dort fast ausschließlich 3Räder (NAME??) und Mopeds. Sein eigenes Auto sollte man also nicht mitbringen. Da auf Stromboli alle Entfernungen sehr klein sind, braucht man dort auch keines. Am besten erreicht man Stromboli mit der schnellen Katamaran-Fähre von Milazzo aus.
Es gibt (mindestens) zwei Supermärkte auf Stromboli, wo man gut einkaufen kann. Die Preise sind auf Stromboli etwas teurer, als auf dem Festland, aber nicht wesentlich. Eine besondere Delikatesse auf Stromboli sind die Kapern, die auf der Insel wachsen. Zum Essen gehen auf Stromboli empfehlen sich die verschiedenen Pizzerien, wobei der 'Pane&Cuperto'-Zuschlag abnimmt, je weiter man sich vom Hafen entfernt.

Stromboli-Bilder